Grundsätze der Montessori-Pädagogik

"Hilf mir, es selbst zu tun. Zeig mir, wie es geht. Tu es nicht für mich. Ich kann und will es allein tun.
Hab Geduld, meine Wege zu begreifen. Sie sind vielleicht länger, vielleicht brauche ich mehr Zeit, weil ich mehrere Versuche machen will.
Mute mir auch Fehler zu, denn aus ihnen kann ich lernen."

aus: "Kinder lernen schöpferisch"

  

Montessori-Pädagogik ist ein bewährtes Konzept, das in Kinderhäusern und Schulen auf der ganzen Welt angeboten wird.

„Hilf mir, es selbst zu tun“ ist der Kernsatz dieser Pädagogik. Das Kind entscheidet selbst, womit es sich beschäftigt, was und mit wem es lernt (das Prinzip der Freiarbeit).

Kindgerechtes Lernmaterial weckt die Neugier und stellt praktische Erfahrung vor theoretische Wissensvermittlung. So begreift das Kind die Welt durch sein Tun und muss nicht abstrakt erlerntes Wissen speichern. Die Erzieher helfen dem Kind, sich zu einer selbstständigen Persönlichkeit zu entwickeln.

 

"Nicht das Kind soll sich der Umgebung anpassen. Sondern wir sollten die Umgebung dem Kind anpassen."

(Maria Montessori)

 
Umsicht, Geduld und liebevolle Sorge - so beschreibt Maria Montessori die Eigenschaften des Erziehers. Der Erzieher soll möglichst passiv bleiben, damit das Kind aktiv werden kann. Die Aufgabe des Erziehers ist es sicherzustellen, dass die Umwelt des Kindes dessen Entwicklung fördert. Der Erzieher macht das Kind mit dem Gebrauch der Lernmaterialien vertraut.

Montessori-Kinder können besser lesen und rechnen als andere Kinder. Außerdem sind sie sozial kompetenter. Das ist das Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie aus den USA.

Die Psychologinnen Angeline Lillard und Nicole Else-Quest aus Virginia und Wisconsin hatten zwei Gruppen von Kindern im Alter von fünf Jahren verglichen: Die eine Gruppe wurde nach den Grundsätzen von Maria Montessori gefördert, die andere nicht.

Lillard und Else-Quest veröffentlichten ihre Forschungsergebnisse unter dem Titel "Evaluating Montessori Education" im September 2006 im US-Wissenschaftsmagazin Science. Sie finden den Bericht hier als PDF-Dokument (ca. 200 KB).

Die Rheinische Post berichtet am 10. Februar 2016 unter dem Titel "Die Montessori-Elite" darüber, dass einige sehr erfolgreiche Prominente früher Montessori-Kinderhäuser und -Schulen besucht haben. Hier finden Sie den ausführlichen Bericht (ca. 250 KB).